Energiewende

Die Energiewende ist in Deutschland in vollem Gange. Es gibt noch viel zu tun, wenn das Zeitalter großer Kraftwerke und rauchender Schornsteine beendet werden soll, um stattdessen auf saubere und sichere Kleinkraftwerke zu setzen. Die künftige Energieversorgung Deutschlands ist nicht nur dezentral und verbrauchernah, sie ist vor allem auch umweltfreundlich. Jeder kann an dieser Wende – hin zu emissionsfreier und erneuerbarer Energiegewinnung – teilnehmen.
Genau an dieser Schnittstelle wird bei Sun Orbit hart im stillen Kämmerlein gearbeitet. So hat es sich Sun Orbit zusammen mit Jürgen Kleinwächter einem der Solarpioniere unserer Zeit und weiteren Pionieren zum Ziel gemacht ein dezentrales Energiesystem zu entwickeln welches in einigen Jahren die Möglichkeit bietet sich hierzulande komplett autark zu versorgen. Jürgen Kleinwächter hat gemeinsam mit seinem Vater Hans Kleinwächter (beide Physiker) seit den 70-er Jahren des vorigen Jahrhunderts im damals privatem Forschungsinstitut Klera, später im Rahmen der Firma Bomin Solar sehr breitbandig das Gebiet der Solarenergie erforscht: Solare Optiken, Photovoltaiksysteme, Energiespeicher, Lichtlenksystem und – als besonderen Schwerpunkt – Stirlingsmaschinen. Diese Motoren, die von Sonnenwärme angetrieben, rund um die Uhr Strom, Kraft, Kälte und Wärme liefern können, gelten schon lange als „Hoffnungsträger“ der solaren Wende. Jedoch waren sehr viele, komplexe Entwicklungsschritte nötig, um diese Maschinen robust, einfach und effizient für den Niedertemperatur-Sektor nutzbar zu machen. Mehr als 14 Jahre Entwicklungszeit und mehrere Millionen Euro waren nötig um eine Maschine zu entwickeln, die die Möglichkeit bietet die Wärme aus niedrigen Temperaturbereichen (70°bis 180°) effizient und mit hohem Wirkungsgrad in Energie umzuwandeln.
Diese Technologie bietet der Sun Orbit die Möglichkeit ein wichtiger Baustein in der Energiewende zu sein. So können in den nächsten Entwicklungsstufen Niedertemperatur Stirlingmotoren in Leistungsbereichen bis 20kW gebaut werden. In Kombination mit den anderen Technologien der Sun Orbit bieten sich hier weitreichende Möglichkeiten.

Erfahrung & Partner

Hervorzuheben sind des Weiteren die langjährige Erfahrung der Gesellschafter/Mitarbeiter im Bereich der Solarforschung (seit 1971, auf allen Gebieten der Solarenergienutzung) sowie die fundierten Kompetenzen in der Entwicklung dieser Techniken. Entsprechend bietet der Produktionspartner der Sun Orbit GmbH, die H. Steinhart Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG alle Fertigungsmöglichkeiten, um solche Systeme schnell und kostengünstig herstellen zu können. Das 1954 gegründete Unternehmen hat sich über die Jahre in der Branche einen guten Ruf erarbeitet und hat sich dadurch eine solide Basis aufgebaut.
Durch die enge Produktionskooperation, vergleichbar mit einer eigenen Produktion, entfällt die Abhängigkeit von fremden Lieferanten. So werden z.B. 90% der Bauteile für den “Sunpulse” Stirling Motor hausintern gefertigt und nur 10% zugekauft, wobei es sich bei diesen Teilen um Standardteilen handelt.